Schalke scheidet trotz grossem Spiel in Madrid gegen Top Favorit Real in UCL aus

An einer Sensation geschnuppert, am Ende aber doch gescheitert: Schalke 04 wird für einen tollen Kampf und einem 4:3 Sieg gegen die Königlichen aus Madrid nicht belohnt und scheidet im Achtelfinale der UEFA Champions League aus. Tranquillo Barnetta zeigt wie der Rest der Mannschaft eine glänzende Leistung und spielt 80 Minuten.

Tranquillo Barnetta
Von  am veröffentlicht.

Viel investiert, alles richtig gemacht und trotzdem in der Endabrechnung verloren. Die Ausgangslage für die Königsblauen war nach dem 0:2 Hinspiel-Ergebnis auf Schalke im vornherein nicht günstig. Trotzdem glaubte das Di Matteo-Team an seine Chance, hängte sich folglich von Beginn an in die Partie und waren dem Gastgeber in der ersten Spielhälfte mehr als ebenbürtig. Während Real zu Beginn der Partie überhaupt nicht ins Spiel fand, wurden Schalkes Angriffe immer häufiger und vor allem gefährlicher. Folglich verdient gingen die Deutschen in der 20. Minute durch Meier, nach feiner Vorarbeit von Barnetta, mit 1:0 in Führung. Nur fünf Minuten später allerdings köpfte Cristiano Ronaldo eine Kroos-Ecke zum 1:1 ins Schalker Tor. Dies schien die Königsblauen aber nicht zu beeindrucken, das Spiel nach vorne war weiter druckvoll und es entwickelten sich beinahe im Minutentakt weitere gute Möglichkeiten für eine erneute Führung. Der überragende Huntelaar markierte nach zwei vorhergehenden Top-Chancen mit einem Abstauber die verdiente 2:1 Führung. Praktisch mit dem Pausenpfiff konnte Ronaldo mit einem weiteren Kopfball (75. UEFA Champions League Treffer – Rekord) nach Flanke von Coentrao das Score wieder ausgleichen. 2:2 zur Pause.

Der Start in Hälfte zwei war für die Schalker ein eisiger. Benzema erzielte nach abseitsverdächtigem Zuspiel von Coentrao in der 52. Minute mit seinem Treffer zum 3:2 die erstmalige Führung für die Madrilenen. Die Schalker Antwort liess aber nicht lange auf sich warten. Der für Choupo-Moting gekommene Sané sorgte nur fünf Minuten später mit einem cleveren Schlenzer für den 3:3 Ausgleich. Die Partie war zu dem Zeitpunkt an Spannung kaum mehr zu überbieten. Die Gäste, welche durch ihre Angriffsbestrebungen Kräfte lassen mussten, drückten anschliessend mit einer etwas defensiveren Taktik etwas auf’s Spieltempo, um dann in der Schlussphase nochmals alles aus sich rauszuholen. Huntelaar zog in der 84. Minute aus knapp 16 Metern ab und traf zur erneuten Führung. 4:3 – nur noch ein Tor fehlte zum verdienten Glück. Doch leider fiel es nicht mehr, Real rettete das Resultat über die Zeit und qualifiziert sich somit für das UEFA Champions League-Viertelfinale. 

Für Schalke ist nach einer Riesenleistung die Champions League Saison zu Ende. Zeit zum Durchatmen gibt’s aber kaum. Am Wochenende wartet mit Hertha BSC Berlin in der Hauptstadt bereits der nächste Gegner in der Fussball Bundesliga.

11.03.15 / CHE

Foto: firo