Knapper Cup-Sieg im Jura - Barnetta schiesst 1:0

Nach einem 2:1-Sieg gegen die SR Delémont steht der FC St. Gallen im Viertelfinale des Helvetia Schweizer Cup. Tranquillo Barnetta markiert dabei den wichtigen 1:1 Ausgleich.

Tranquillo Barnetta
Von  am veröffentlicht.

Das Resultat sieht knapper aus, als das Spiel vor 2'780 Zuschauern letztlich war. Von der ersten Minute an dominierte der FCSG das Heimteam und spielte konzentriert. Und dennoch passierte nach sieben Minuten, was unbedingt vermieden werden wollte - ein frühes Gegentor. Es war das erste Mal, dass SR Delémont vor das Tor von Dejan Stojanovic kam. Ein Pass aus dem Mittelfeld landete links aussen bei Sudar, der passte mit dem Aussenrist zur Mitte, wo Dionys Stadelmann den Ball ins Tor ablenkte.

Danach spielten nur die Grün-Weissen bis zur Pause, aber keine der zahlreichen Chancen wollte rein. Die dickste Möglichkeit hatte Yannis Tafer in der 17. Minute, als er einen 50-Meter-Pass von Koch wunderbar annahm, doch den Ball dann nicht am starken Sallaj vorbeibrachte.

Nach der Pause konnten die Gäste den Wiederanpfiff kaum erwarten, standen sie doch schon Minuten vor den Jurassiern wieder auf dem Platz und passten sich die Bälle zu. Und dann ging es auch blitzschnell. Noch vor Ablauf der ersten Minute erzielte Tranquillo Barnetta den Ausgleich. Dieser wurde eingeleitet von Silvan Hefti mit einem langen Pass auf Danijel Aleksic. Der Serbe legte schön zurück auf Barnetta, der nach seiner Verletzungspause wieder zurück ist.

Nicht nur wegen des Tores, auch sonst war Barnetta ein Aktivposten, wie auch der andere Rückkehrer Peter Tschernegg, der zusammen mit Taipi im Mittelfeld die Fäden zog. Das kreative Dreieck war sehr bemüht und jederzeit anspielbar, doch das Heimteam machte die Räume sehr eng und stand kompakt. In der 56. Minute bot sich den St. Gallern erneut eine Grosschance, doch Sallaj wehrte den wuchtigen Kopfball von Buess mit einem Reflex ab.

Die nächste Gelegenheit zur Führung hatte Tafer in der 72. Minute. Eingesetzt wurde er von Tschernegg mit einem Zauberpass genau in die Schnittstelle der Abwehr. Doch Tafer schob den Ball knapp am Tor vorbei. Zwei Minuten später gab es das erste offensive Lebenszeichen von Delémont nach dem zweiten Eckball. Carvalho köpfte den Ball aber über die Latte.

In der 77. Minute traf dann Carvalho doch noch - jedoch ins eigene Tor. Nicolas Lüchinger ersprintete einen Ball an der gegnerischen Torauslinie, spielte ihn zur Mitte vor das Tor, wo Carvalho unglücklich in den Ball hineingrätschte und diesen an Sallaj vorbei in der nahen Ecke ins Tor ablenkte. Aratore (80.) und Buess (85.) hätten in der Folge das Spiel klar machen können, aber beide scheiterten abermals an Sallaj. So musste sich das FCSG-Team noch ein paar Minuten gedulden, ehe der Einzug in die nächste Cup-Runde Tatsache war.

Im Viertelfinal trifft der FCSG am 30. November im Berner Stade de Suisse gegen auf den BSC Young Boys. (man)

Quelle: www.fcsg.ch