Frankfurter Heimsieg gegen Stuttgart – Barnetta mit Top-Leistung

Eintracht Frankfurt gewinnt das wichtige Spiel gegen den VFB Stuttgart mit 2:1 und verschafft sich so in der Tabelle wieder etwas Luft gegen unten. Tranquillo Barnetta steht in der Startformation und sorgt für Akzente im Mittelfeld.

Tranquillo Barnetta
Von  am veröffentlicht.

Die Hausherren legten einen guten Start in die Partie hin und zeigten sich gut erholt nach dem unglücklichen Ausscheiden gegen den FC Porto in der Europa League.  Bereits in der 6. Minute vereitelte Gäste-Torhüter Ulreich eine Riesenchance von Barnetta mit einer Glanzparade aus kürzester Distanz. Nach 20 Minuten kamen die Gäste aus Stuttgart aber besser ins Spiel und kamen durch den wieder in die Startelf gerückten Cacau zu einer guten Torchance. Martin Harnik sorgte schliesslich nach einem unglücklichen Ballverlust durch Russ nach einem mustergültigen Konter für das 1:0 für die Schwaben in der 31. Minute. Nur ein paar Minuten später verpasste es Angreifer Cacau, auf 2:0 für die Gäste zu erhöhen.

Nach der Pause entwickelte sich ein nervöses Spiel, welches durch viele Ballverluste und hektischen Abstiegskampf geprägt war. Nach einem vermeintlichen Foul von Cacau an Barnetta entschied Schiedsrichter Aytekin zuerst auf Strafstoss, revidierte aber nach Rücksprache mit seinem Assistenten seine Entscheidung. Stuttgart war in der Folge nicht durchschlagskräftig genug und verpasste es, ein zweites Tor zu erzielen und damit die Vorentscheidung herbeizuführen. Die Eintracht hingegen legte in der Schlussphase einen Zahn zu und konnte in der 80. Minute durch Rosenthal den wichtigen und zugleich hochverdienten Ausgleich erzielen. Eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit war es schliesslich  Alexander Meier, welcher nach einem schön vorgetragenen Angriff durch Flum zum 2:1 Endstand einschieben konnte.

Die Eintracht verbessert sich durch diesen wichtigen Sieg auf Platz 12 in der Tabelle und hat damit sechs Punkte Vorsprung auf Platz 16 herausgearbeitet. Der VFB hingegen steckt nach der achten Niederlage in Folge tief im Abstiegssumpf und steht mit 19 Punkten nur durch die bessere Tordifferenz vor dem Hamburger SV, welcher aktuell auf Platz 16 und dem Relegationsplatz steht. Der Traditionsverein muss somit mehr denn je um einen Verbleib in der höchsten Spielklasse bangen.

 

03.03.14 / CHE