Frankfurt siegt beim Tabellenzweiten Leverkusen

Nach zuletzt 11 Bundesliga-Partien ohne Sieg, konnte die Eintracht aus Frankfurt ausgerechnet gegen den Tabellenzweiten aus Leverkusen drei wichtige Punkte einfahren. Tranquillo Barnetta kam in der Schlussviertelstunde zum Einsatz.

Tranquillo Barnetta
Von  am veröffentlicht.

Der Sieg in Leverkusen war nicht gestohlen, konnten die Hessen doch die Partie in der ersten Halbzeit sehr ausgeglichen gestalten und hätten mit etwas Glück schon in der 12. Minute in Führung gehen können, als Rosenthal einen Kopfball an den Pfosten setzte. In der Folge kam Bayer etwas besser ins Spiel und hatte in der 41. Minute durch Kiessling eine Top-Möglichkeit zum Ausgleich, die der Frankfurter Zambrano in extremis noch verhindern konnte.

In Hälfte Zwei drückte die Werkself von Beginn weg auf’s Tempo und erarbeitete sich diverse Top-Chancen zum Ausgleich, welche aber allesamt der überragende Kevin Trapp zunichte machte. In der 61. Minute zirkelte der Frankfurter Jung eine butterweiche Flanke in den gegnerischen Fünfmeter, welche Russ per Kopf abgeklärt ins Leverkusener Tor einnickte. In der Folge drängte Bayer 04 vehement auf den Ausgleich, welcher nur durch etliche Glanzparaden von Kevin Trapp verhindert werden konnte. Die einzelnen Konter-Chancen, die sich für die Eintracht bei den intensiven Offensiv-Bemühungen der Leverkusener ergaben, konnten nicht in Verwertbares umgemünzt werden.

In der 4. Minute der Nachspielzeit erhielten die Gäste nach einem Foul an Bakalorz im gegnerischen Sechzehner einen Elfmeter zugesprochen. Joselu vergab diesen zwar gegen den toll haltenden Bernd Leno, unmittelbar danach wurde das Spiel aber abgepfiffen.

Der erste Sieg in der Bundesliga nach einer langen Durstrecke ist Balsam auf die in den letzten Wochen erlittenen Wunden der Eintracht. Mit einem Sieg gegen den FC Augsburg am letzten Spieltag vor der Winterpause, könnten die Frankfurter wieder ein bisschen mehr Luft zu den Abstiegsplätzen schaffen und somit für einen versöhnlichen Jahresabschluss sorgen.

 

Foto: Eintracht Frankfurt