Eintracht mit eindrucksvoller Aufholjagd in Porto

In der ersten K.O. Phase der UEFA Europa League 2014 gelingt der Frankfurter Eintracht in Porto nach einem 0:2 Rückstand ein 2:2 Unentschieden. Der Schweizer Nationalspieler Tranquillo Barnetta kam dabei zu einem Teileinsatz.

Tranquillo Barnetta
Von  am veröffentlicht.

Die Frankfurter sahen lange wie der sichere Verlierer gegen einen offensiv sehr stark agierenden FC Porto aus. Mangelte es den Hausherren zu Beginn noch an der Chancenauswertung, resultierte kurz vor der ersten Halbzeit das vorhersehbare 1:0 für die Portugiesen. Die Offensiv-Bemühungen der Gastgeber sollten auch in der zweiten Halbzeit zu der ein oder anderen heiklen Situation führen und in der 68. Minute ein weiteres Tor durch Varela zur Folge haben. Nur ein paar Minuten später markierte Joselu  mit einem sehenswerten Schuss aus gut 20 Metern in die linke unterer Torecke das so wichtige Auswärtstor zum 1:2.

In der 78. Minute sorgte der zuvor eingewechselte Tranquillo Barnetta mit einer gefährlichen Ecke für grosse Verwirrung im Porto-Strafraum. Alex Sandro nutzte die Unruhe in der portugiesischen Abwehr und drückte den Ball aus kurzer Distanz ins gegnerische Tor zum 2:2 Endstand.

Mit diesem Resultat und aufgrund der zwei geschossenen Auswärtstore sind die Chancen der Eintracht für ein Weiterkommen im Wettbewerb nicht nur intakt, sondern ausgezeichnet. Das Rückspiel in der Frankfurter Commerzbank-Arena steigt bereits am nächsten Donnerstag.

 

21.02.14 / CHE