Barnetta-Comeback in Vaduz endet 1:1 Unentschieden

Spiel 1 nach der Rückkehr zum FC St. Gallen hätte für Tranquillo Barnetta der perfekte Einstand sein können – Moreno Costanzo trübte aber mit seinem späten Ausgleich die Freude über ein spielerisch durchaus gelungenes Barnetta-Comeback in grün-weiss.

Tranquillo Barnetta
Von  am veröffentlicht.

Die Vorfreude war auf allen Seiten gross: Nach einer gefühlten Ewigkeit von fast 13 Jahren läuft Tranquillo Barnetta endlich wieder für seinen geliebten FC St. Gallen auf. Die Motivation bei «Quillo» und dem gesamten Team war auf dem Platz zum Rückrundenauftakt beim Angstgegner FC Vaduz dann auch ab der ersten Sekunde zu spüren. Barnetta, welcher hinter der Spitze viel Offensiv-Power ins Spiel einbrachte, war dann auch sehr schnell Dreh- und Angelpunkt im St. Galler Spiel.

Nach knapp 10 Minuten köpft Barnetta nur knapp am Tor vorbei, kurz darauf innerhalb derselben Spielminute trifft der Rückkehrer zwei mal die Torumrandung. Folglich peitschte er sein Team mit viel Tempo und Übersicht Richtung Führungstreffer, welcher schliesslich hochverdient in der 40. Minute fiel und bei dem Barnetta ebenfalls entscheidend beteiligt war. Nach feiner Einzelleistung schlenzt er den Ball Richtung lange Torecke, Schlussmann Siegrist pariert klasse, Albian Ajeti staubt unbedrängt ab zum verdienten 1:0 Führungstreffer.

Auch nach dem Seitenwechsel bleibt St. Gallen die engagiertere und bessere Mannschaft, kann aber die Überlegenheit nicht in einen weiteren Treffer ummünzen. Die Liechtensteiner Angriffsbemühungen blieben bis zur 82. Minute relativ harmlos, bis Moreno Costanzo, schicksalshafterweise ein Mann mit bedeutender St. Galler Vergangenheit, mit einer feinen Einzelleistung den Spielverlauf auf den Kopf stellt und zum 1:1 Endstand trifft.

Fazit: Barnetta kann mit seinem Comeback inhaltlich betrachtet vollends zufrieden sein, drückte er dem Spiel doch deutlich seinen Stempel auf mit zwei Grosschancen und seinem Assist zum 1:0. Der Ärger über den späten Ausgleich trotz klarer Feldüberlegenheit dürfte bei ihm und seiner Mannschaft aber deutlich überwiegen. Ein Sieg zum Rückrunden-Auftakt gegen Angstgegner Vaduz wäre ein perfekter Einstand gewesen. So bleibt ein wenig Ernüchterung und die Freude auf das Heim-Comeback am nächsten Wochenende gegen Lausanne Sports. Dort werden die Fans, welche ein grosses Dankeschön-Plakat ins Ländle mitgebracht haben, Barnetta und seinen FCSG sicherlich zu einem top Heimauftakt motivieren.

 

05.02.17 / CHE

Foto: Benjamin Soland (blick.ch)